13. September 2017

Protect Pax – Der Flüssige Displayschutz

Erst letzte Woche wurde der flüssige Displayschutz „Protect Pax“ in der Höhle der Löwen vorgestellt, gleich einen Tag später kam das gute Stück in die Läden. Ich habe mir ein Exemplar in meinem dm Markt besorgt und habe es getestet.

Protect Pax - Der Inhalt

Protect Pax – Der Inhalt

Das sagt der Hersteller:

Der flüssige Protect Pax Displayschutz 4-tlg von Höhle der Löwen ist der unsichtbare und effektive Schutz für Ihr Display. Er ist passend für alle Glasoberflächen und schützt Vorder- und Rückseite Ihres Smartphones, Tablets oder Smartwatch.

– Gegen Bruchschäden und Kratzer
– Passend für alle Glasoberflächen
– 9H Härte (hart wie Saphir und Rubin)
– Wasserabweisend, hydrophober Effekt

Die Fakten:

  • erhältlich in ausgewählten Läden, wie dm und Edeka, oder im Internet.
  • eine Anwendung kostet 14,95 Euro.

Protect Pax ist wohl der erste flüssige Displayschutz, der auf den Markt kam. Jeder kennt das Problem mit den lästigen Folien, die ständig Luftblasen schlagen, wenn man sie aufkleben möchte. Noch dazu brauch man nicht nach dem richtigen Modell suchen, es passt sich jedem Handymodel an und kann sowohl für den Display als auch für die Rückseite verwendet werden. Protect Pax macht das Display sechs mal härter als gewöhnlich, somit wird das Display kratzfest und wasserabweisend. Dies funktioniert mit einer Nanotechnologie, die Flüssigkeit besteht aus Titanoxid, welches nach Aluminiumoxid eines der härtesten herstellbaren Materialien ist. Es glättet die Oberfläche des Displays und somit bleibt es angespannt, was dem Display eine höhere Stabilität verleiht.

Das ganze funktioniert ganz einfach:

Protect Pax - Schritt 1: Reinigung des Handys.

Protect Pax – Schritt 1: Reinigung des Handys.

Protect Pax - Schritt 2: Flüssigkeit auf das Display träufeln.

Protect Pax – Schritt 2: Flüssigkeit auf das Display träufeln.

Protect Pax - Schritt 3: Verteilen bis das Tuch und die Oberfläche trocken ist. 10 Minuten einwirken lassen.

Protect Pax – Schritt 3: Verteilen bis das Tuch und die Oberfläche trocken ist. 10 Minuten einwirken lassen.

Protect Pax - Schritt 4: Nachpolieren.

Protect Pax – Schritt 4: Nachpolieren.

Nach ca. 12 Stunden tritt dann der vollständige Schutz ein, darum sollte man Protect Pax am besten vor dem zu Bett gehen auftragen. Der Schutz soll 12 Monate halten und muss danach erneuert werden. Ich habe nach gut 16 Stunden Einwirkzeit mit einer Schere versucht das Display zu zerkratzen, ohne Erfolg. Wasserabweisend ist es auf jeden Fall auch, vergleichbar mit einem Lotuseffekt perlt das Wasser ab. Nur fallen habe ich es nicht lassen – ich brauche mein Handy noch! Dementsprechend kann ich zumindest sagen, dass die beiden Versprechen mit dem „Kratzfest“ und „Wasserabweisend“ definitiv eingehalten werden. Wie lange das so ist, wird die Zeit zeigen.

Mein Fazit:

Die Produktversprechen werden definitiv eingehalten. Mit einem Preis von knapp 15 Euro ist es auch deutlich billiger als die meisten Panzerglasfolien und hält auch länger. Jedoch kann ich nicht sagen ob es auch gegen Fallschäden wirkt, auch das wird die Zeit zeigen. Mein Handy schütze ich dennoch noch weiter mit einer Bumperhülle.

Was haltet ihr von Protect Pax? Ist das eine Alternative zu den Panzerglasfolien?

Eine in Berlin lebende Vollblutfränkin - Gesundheits- und Krankenpflegerin - eine totaler Nerd - sechsfache Katzenmama und seit 2012 der Kosmetikwelt verfallen

4 Kommentare

  • Lonesome Walker sagt:

    Toller Test, bringt gar nix.

    Wasserabweisend waren die Handys dank Plastik- oder Glasdisplay ja vorher schon.
    Mit Schere zerkratzen geht bei meinem auch nicht, weil Stahl weicher als das verbaute Glas ist.

    Der Sturztest wäre schon wichtig gewesen, um die Kern-Werbeaussage zu bestätigen!

  • Heidi sagt:

    Hab ich tatsächlich noch nie gehört O.o klingt aber mega interessant gerade für Leute wie mich mit dem s7 Edge, dass ja das curved Display quasi keine einzige ordentliche Folie besitzt, die vor Sturz und kratzern schützt…
    Ich werd mir dieses Zeug auf jeden Fall mal genauer ansehen :)
    Heidi von http://www.wilderminds.de

  • Miezekoetzchen sagt:

    Bei Stürzen wird das Zeug überhaupt nicht schützen – wenn es denn tatsächlich eine 9 auf Mohs Härteskala erreicht (was ich bezweifle, aber gut); je härter/kratzfester das Material, desto brüchiger wird es. Man muss also entweder Kratzer oder Sturzschäden in Kauf nehmen.
    Mal abgesehen davon kann man heutige Glasdisplays auch ohne Schutzfolie nicht mit Schere, Messer oder Kleingeld zerkratzen, weil Gorilla Glas auf der Härteskala zwischen fünf und sechs liegt und die Kratzwerkzeuge darunter.
    Vielleicht nützlich für Plastikdisplays, aber für Glas wohl eher eine gute Marketingstrategie als wirklich hilfreich.

    • Sarah Morgan sagt:

      Wow :D Ich seh schon ich bin was Technik angeht echt ein Noob :D Also bis jetzt ist bei mir immernoch alles Kratzfrei und zwei Stürze auf Fließen hat es auch überlebt…aber da ich es nicht bewusst teste und mein handy durch die gegend werfe, kann ich nicht sagen, ob das an Protect Pax liegt oder ob mein Handy das an sich kann. :)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2012 - 2017 - Passion Beauty. Alle Rechte vorbehalten.