Viele in meinem Bekanntenkreis jaulen auf, wenn ich sage, dass ich einigen meiner Katzen die Krallen schneide und das regelmässig. Auch in bestimmten Foren und Gruppen, ist das Thema „Krallen schneiden“ verpönt und man muss sich wirklich gut argumentieren, warum man das macht. Aus diesem Grund, wollte ich euch heute mal meine Meinung dazu näher bringen.

Ist das notwendig Katzen die Krallen zu schneiden?

Prinzipiell ist das Stutzen der Krallen nicht notwendig, denn eine gesunde Katze wetzt sich ihre Krallen selbst ab. Sei es am Kratzbaum oder draußen beim Klettern und Buddeln. Es gibt aber einige Gründe, weshalb man auch gesunden Katzen die Krallen schneiden sollte und damit meine ich nicht, weil man keine verkratzen Möbel, Tapeten oder ähnliches haben möchte. Denn genau das sind für mich keine ausschlaggebenden Gründe, warum ich meiner Katze die Krallen schneiden würde.

Einige unserer Samtpfoten bekommen ihre Krallenpflege sehr gut alleine hin, da bedarf es keinerlei Hilfe von uns. Bei unseren Nacktschnecken und Xena müssen wir jedoch nachhelfen.

Xena hat einfach das Problem, dass ihre Krallen lang sind und sie nicht hinterher kommt, oder einfach weniger die Krallen am Kratzbaum wetzt als die anderen Fellies. Somit kommt es bei ihr dazu, dass sie in weichen flauschigen Untergründen hängen bleibt und es ein ziemlicher Kampf ist, bis sie sich wieder losgerissen hat. Das hat zwar zur Folge, dass in sämtlichen Stoffen Fäden gezogen sind, sie aber auch jedesmal panisch versucht sich los zu reisen, was ein ziemlicher Stresszustand für sie ist. Folgen könnten sein, dass ihre Krallen abbrechen oder im schlimmsten Fall sogar ausreißen, weil sie so panisch wird und daran zieht und kämpft.

Unsere Sphynxe haben von Natur aus schon lange Krallen, manche ihrer Artgenossen bekommen die Krallenpflege gut hin, unsere aber so gar nicht. Sie bleiben überall hängen und noch dazu, sind die Krallen ziemlich dreckig durch den Talg. Somit brauchen sie allgemein eine spezielle Krallenpflege. Wir haben es uns aber so angewöhnt, dass Xena genau dasselbe Nagelpflegeprogramm wie die Sphynxe bekommt.

Krallen selbst stutzen – Ist das möglich?

Ja, wir stutzen sie komplett zuhause und natürlich selbst. Wir haben lediglich mit dem Tierarzt abgeklärt, ob es nötig ist oder ob man noch etwas anderes tun kann, um ihnen die Krallenpflege zu erleichtern. Da aber alle anderen Möglichkeiten (mehr Kratzmöglichkeiten, bestimmtes Spielzeug) nichts gebracht haben, kamen wir um das Schneiden nicht drum herum.

Prinzipiell ist das aber von Katze zu Katze anders. Miezen die nicht ruhig halten, sich teilweise so gar nicht an die Pfote fassen lassen, oder nur mit starker Gegenwehr, sollte man regelmäßig beim Tierarzt vorstellen. Meist geht es da durch die geübten Hände der Helferin und des Arztes sehr schnell und das weniger stressig, als wenn Frauchen auf einmal mit der Schere anrückt und die Miez durch die halbe Wohnung jagt.

Wie schneide ich die Krallen meiner Katze selbst?

Die Vorbereitung

Wir schneiden an einem Tag nur einer Katze die Krallen, am Tag darauf der Nächsten und so weiter, da es doch etwas zeitintensiv ist. Die Nackies lieben es vorher in der Badewanne herum zu tollen, ein sogenanntes Fußbad also. Somit lassen wir ein paar Zentimeter warmes Wasser in die Wanne, oft mit etwas Tiershampoo und spielen ein wenig mit ihnen. Dies ist jedoch nicht bei jeder Katze möglich – Xena würde niemals eine Badewanne mit Wasser betreten. So könnte man hier, die Pfoten ein wenig mit einem warmen nassen Waschlappen abreiben. Xena liebt das, gerade weil wir ihr so auch noch ein wenig die Pfoten massieren –  unsere kleine Beautyqueen!

Entzündungsgefahr - Dreck und Talg, der regelmässig entfernt werden muss.

Entzündungsgefahr – Dreck und Talg, der regelmässig entfernt werden muss.

Nach zirka zehn Minuten werden die Pfoten abgetrocknet und mit einem weichen Baumwolltuch erst einmal Kralle für Kralle von Talg und Dreck befreit. Dafür legen wir die Mieze auf den Rücken auf unseren Schoß, so kommen wir gut an die Pfoten und können die Krallen mit leichtem Druck auf den jeweiligen Zehenballen aus dem Hautsack schieben. Mit dem Baumwolltuch reiben wir dann vorsichtig den Dreck weg. Passt auf, dass ihr nicht zu fest putzt oder drückt, das könnte euch euer Liebling sehr übel nehmen.

Krallenschneiden - Das richtige Werkzeug

Krallenschneiden – Das richtige Werkzeug

Das Werkzeug

Achtet beim Kauf des Schneidwerkzeugs darauf, dass es auch wirklich für Krallen geeignet ist, ein einfacher Nagelzwicker oder eine Nagelschere sind nicht so gut geeignet, da es der Katze im schlimmsten Fall weh tun könnte. Wir haben sowohl eine Krallenschere als auch eine Krallenzange. Die Krallenzange wird momentan besser toleriert. Je nach Marke gibt es Krallenzangen und -scheren schon ab 3 Euro. Unsere Krallenzange haben wir bei Amazon, im Set mit einer kleinen Feile, für rund 13 Euro erstanden.  Bei der Anschaffung war  uns wichtig, dass wir ein qualitativ hochwertiges Werkzeug haben, welches uns lange erhalten bleibt, da wir es doch sehr oft brauchen. Solltet ihr nur ab und an mal ein zwei Krallen stutzen müssen, dann reichen auch die billigeren Varianten.

Das Stutzen

Kommen wir zum Eingemachten – das Stutzen. Hierfür lassen wir unsere Katzen auf dem Rücken liegen und nehmen die Pfote wieder so in die Hand, wie wir sie schon geputzt haben. Oft hilft es die Mieze ein wenig mit Leckerlies abzulenken, hierzu gibt es auch bei uns mal das ein oder andere Trockenfutterbröselchen.

Kurz vor dem rosa-schimmernden abknipsen. Vorsicht, nicht zu nah!

Kurz vor dem rosa-schimmernden abknipsen. Vorsicht, nicht zu nah!

Wenn die Kralle aus dem Hautsack ausgefahren ist, setzen wir die Zange so an, dass der Griff nach oben, also zur Schnauze der Mieze zeigt. Der Abstand zum rosa schimmernden, durchbluteten Teil der Kralle, beträgt zirka 1-2 Millimeter und die Zange steht im rechten Winkel zur Kralle. So verfahren wir Kralle für Kralle, bis wir fertig sind.

Probiert aus, ob eure Mieze auf dem Rücken liegen bleibt. Eventuell könnte es auch klappen, wenn sie vor euch auf dem Bauch liegt und ihr die Tatzen ein wenig nach außen abspreizen könnt, um so an die Krallen zu kommen. Eventuell auch hier ein paar Leckerlies vor die Schnauze legen und immer schön loben. So verbindet euer Liebling das Krallen schneiden mit einem positiven Erlebnis.

Zu guter Letzt, fahren wir immer mit dem Finger über das Ende der Kralle um zu schauen, ob die Spitze sauber abgetrennt wurde und nichts absteht. Sollte das mal der Fall sein, setzen wir kurz und vorsichtig die Feile ein, das is jedoch selten der Fall. Weiter Informationen und eine genaue Beschreibung, wie man beim Katzenkrallen schneiden am Besten vorgeht, findet ihr auch im Artikel von Purina One.

——————————————

Wir haben die Drei langsam daran gewöhnen müssen, gerade in der Anfangszeit wurden die Krallen nur einzeln über den Tag verteilt gestutzt, da sie es anders nicht zugelassen haben. Irgendwann konnten wir mal eine komplette Pfote fertig machen und zwei drei Stunden später die nächste und nach einigen Malen hielten sie komplett durch. Wie lange diese „Trainingsphase“ dauert, hängt von jeder Mieze individuell ab. Habt Geduld, es lohnt sich!

Wie sieht es bei euren „Fell-“ und „Ohnefellnasen“ aus, müsst ihr die Krallen schneiden oder sogar zum Tierarzt?