Hallo ihr Lieben,

wie ihr am Wochenende ja mitbekommen habt, habe ich die Vegan for Fit Challenge gestartet und habe die letzten 5 Tage komplett auf tierische Produkte, Zucker und sämtliche künstliche Zusatzstoffe verzichtet. Montag und Dienstag machten sich die ersten Entgiftungserscheinungen in meinem Körper bemerkbar. Ich hab Sonntag Nacht angefangen zu frieren und musste mit Jogginganzug und drei Decken schlafen, um überhaupt ein bisschen Ruhe zu bekommen. Ich war komplett niedergeschlagen und hundemüde, aber seit heute Morgen geht es mir wirklich besser. Zwar bin ich immer noch nicht komplett fit, aber es scheint sich wieder zu bessern und mir ist nicht mehr so kalt wie die letzten Tage. Das Einzige was noch ein wenig stört ist ein leichtes Ziehen in der Magengegend, welches aber nicht permanent ist. Ich fand es jedoch dennoch sehr erschreckend, dass sich schon nach so kurzer Zeit eine Art “Entzug” bemerkbar macht und dabei habe ich meistens wirklich darauf geachtet nicht zu ungesund zu essen. Außerdem ist mir nun aufgefallen, dass in fast allen Lebensmitteln, die man kaufen kann, sei es Konserven, Obstsaft oder manche Sojamilch, Zucker enthalten ist und das nicht mal wenig. Das Perverseste fand ich, waren die Erbsen in der Dose, sogar die haben Zucker als Inhaltsstoff…genauso wie manche Champignons und Kidneybohnen! ö.Ö Tut das wirklich Not?

Mit dem Essen komme ich gut klar, jedoch nervt es mich, jeden Abend bis ultimo in der Küche zu stehen und für den nächsten Tag vorzukochen. Glücklicherweise habe ich heute ein Rezept versucht, welches mir sicherlich für die nächsten zwei Tage auch noch reicht und so habe ich mir das Kochen morgen zumindest erspart. Als kleines Highlight dieser Woche ist mein Entsafter von Tchibo gestern angekommen und läuft seit dem auf Hochtouren, wirklich ein Superteil zum kleinen Preis!

Aber jetzt zu meinen Essen, die letzten drei Tage:

Montag – Tag 3

IMG_2309

Zum Frühstück gab es Pancakes mit Himbeeren und selbstgemachter Schokosoße. Die Schokosoße ist komplett vegan und Challengertauglich ;) Ein wirklich sehr sehr leckeres Frühstück!

IMG_2310

Mittags gab es dann ein abgewandeltes Gericht aus dem Buch eigentlich heißt es Broccaholic und besteht aus Broccoli. Ich hatte diesen aber nicht da und so musste mein Rosenkohl herhalten. Ich habs dann gleich mal umgetauft und angepasst ^^ Schmeckt auch mit Rosenkohl richtig lecker und sättigt ungemein.

Dienstag – Tag 4

20140204_091143

Zum Frühstück gab es etwas Leichtes, einfach ein paar Gürkchen und Tomaten und dazu meinen bisherigen Lieblings-Matcha-Drink, den Matcharinha.

20140204_121914

Ich hatte richtig Lust auf was deftiges und so gab es zum Mittagessen, die etwas gewöhnungsbedürftigen Quinoabuletten mit Tomaten-Joghurtdip. Eigentlich sind sie richtig leicht zu machen, einfach das Hackfleisch mit Quinoa austauschen, alles andere wird genauso gemacht wie mit Fleisch!

Mittwoch – Tag 5

20140205_091915

Gestern war ich im Edeka und habe dort ein Challengetaugliches Dinkelvollkornbrot gefunden. Zumindest denke ich dass es tauglich ist, es enthält keine Süßungsmittel und ist ausschließlich mit Dinkelvollkornmehl (was ja auch im Buch verwendet wird) gebacken. Darauf habe ich meine schon länger bekannte Guacamole gemacht. Dafür schreibe ich euch auf jeden Fall noch ein Rezept, ich liebe sie einfach!

20140205_120117

Zum Mittagessen gab es die letzten Quinoabuletten vom Vortag und dazu die Guacamole, da ich den Dip nicht mehr essen konnte. Ich hatte einfach keine Lust darauf.

Das waren die letzten drei Tage bei mir. Diesmal habe ich heute schon für morgen und übermorgen vorgekocht und kann es kaum erwarten, endlich morgen mal nicht kochen zu müssen. Außerdem freu ich mich morgen schon richtig aufs Frühstück, warum werdet ihr noch sehen! ;)

Ich hab euch ja noch beim ersten Post gefragt, was ihr euch wünscht. Die Idee mit dem Lieblingsgericht am Ende der Woche versuche ich auf jeden Fall aufzugreifen und das ein oder andere Rezept wird es auch noch geben! Leider kann ich aber die Vegan For Fit Rezepte nicht eins zu eins veröffentlichen, sonst würde ich das gerne tun.  Aber ich sage euch gerne, wenn ihr mich privat über Facebook oder E-Mail anschreibt, was rein gehört, wenn euch ein Rezept besonders gut gefällt. Was haltet ihr davon?

Liebe Grüße

blanco