Seit langem trage ich nur noch meine Apple Watch, meiner Meinung nach nicht besonders schön, aber praktisch. Das nötige Kleingeld für meine heiß geliebte und angeschmachtete Daniel Wellington Uhr habe ich leider nie auf die Seite bekommen, oder war schlicht weg einfach zu geizig dafür. So freute ich mich sehr, als ich vor einigen Wochen eine Anfrage bekam, ob ich denn nicht über Nordgreen berichten möchte. Als ich mich damit befasst habe, was genau Nordgreen ist und wofür der Name steht, war mir klar, diese Marke muss ich euch vorstellen.

Was steckt hinter Nordgreen?

Als sich die Gründer von Nordgreen, Pascar Sivam und Vasilij Brandt, im Jahr 2017 zusammensetzten, war es ihr Ziel eine Marke aufzubauen, die sich sowohl für nachhaltige Lösungen einsetzt als auch dafür eine ästhetisch ansprechende und funktionelle Reihe von Designeruhren anbieten zu können. Denn beides muss sich doch kombinieren lassen. In Jakob Wagner, dem preisgekrönten Chefdesigner, fanden sie einen perfekten Partner für ihre eigene Kollektion.

Der Name Nordgreen besteht aus den beiden Worten „Nord“ und übersetzt „Grün“. Das „Nord“ soll für die nordische Herkunft stehen und „Grün“ für ihr Engagement für unsere Umwelt. Denn Nordgreen macht nicht einfach Designeruhren, nein sie engagieren sich auch noch richtig für die Umwelt und eine nachhaltige Lebensweise.

Entsprechend ihrer nordischen Wurzeln und ihrer sozialen Verantwortung als Unternehmen, hat Nordgreen ein Giving-Back-Programm ins Leben gerufen, dass Gesundheits-, Bildungs- und Umweltprobleme aufgreift um unsere globalen Gemeinschaft zu unterstützen.

Was ist denn ein Giving Back Programm?

„Wir glauben daran, dass der Zugang zu einem Gesundheitssystem, eine saubere Umwelt und Bildung für Alle ein grundlegendes Menschenrecht ist. Aber wir alle kennen die traurige Realität. Motiviert durch unsere dänischen Werte, haben wir bereits bei der Gründung von Nordgreen entschieden, unseren Teil zur sozialen Verantwortung beizutragen.“Pas & Vas (Nordgreens Gründer)

Zusammen geben wir zurück

Weltweit gibt es so viele Menschen in Not. Daher konnten wir uns einfach nicht vorstellen, uns als Unternehmen nicht zu engagieren. Wir wollen, dass unsere Kunden nicht nur das Produkt lieben, sondern auch wofür es steht. Wir möchten euch so viel wie möglich miteinbeziehen und geben euch daher die einzigartige Chance Teil unseres ‚Giving Back Programs‘ zu sein. Deine Nordgreen Uhr ist der Beginn deiner ganz eigenen Geschichte und wir hoffen, gemeinsam die Welt ein kleines bisschen zu verbessern.

Kurz um, mit jeder Uhr die man bei Nordgreen kauft, tut man etwas für die Umwelt. Somit hat man eine wunderschöne Uhr und gleichzeitig was Gutes getan. Ich für meinen Teil finde das unglaublich toll! Ich hab mich im übrigen für die wunderschöne Native mit schwarzem Ziffernblatt, Rosegoldenem Gehäuse und schwarzem Mesh Armband entschieden. Die Armbänder kann man auch ganz einfach tauschen, wenn man mal etwas Abwechslung haben möchte. Es gibt sowohl Stoffarmbänder als auch Armbänder aus veganem Leder, so ist also für jeden etwas dabei.

Ich hoffe euch gefällt die Uhr genauso wie mir, schaut doch mal im Shop von Nordgreen vorbei, gerade jetzt in der Black Friday Week sollte es noch das ein oder andere Schmankerl für euch geben.

Wie gefällt euch das gute Stück? Tragt ihr noch klassische Uhren oder nur noch Smart-Watches?