Als ich das erste Mal nach Berlin gefahren bin, meinte meine Tante, ich solle unbedingt in die Mall of Berlin gehen und mir dort die Körperlotion von Sakaré holen. Die Marke sagte mir bis dahin gar nichts und auch die Mall war mir bis dato gänzlich unbekannt. Doch ich wäre nicht ich, wenn ich sie mir nicht wenigstens mal ansehen würde. Am zweiten Tag kehrte ich also in die Mall ein und suchte nach dem Shop, fündig wurde ich dann in der Haupthalle, direkt im Gang, denn Sakare hat selbst nur einen kleinen Stand und spricht dort die Passanten an, ob sie nicht etwas testen wollen. Natürlich outete ich mich gleich und ließ mich umfassend beraten, oder sagen wir eher verwöhnen.

Am Ende durfte dann neben der wirklich super lecker, nach Patschuli riechenden Hand- & Köperlotion auch das Duschöl mit, welches ich euch noch in einem anderen Post vorstellen werde. Aber erst Mal ein paar kleine Worte zu der, mir so unbekannten, Firma „Sakaré“.

Saka über sich:

Sakaré bezieht die besten natürlichen Pflanzen, Mineralien und Meeresalgen aus der ganzen Welt und arbeitet eng mit den innovativsten Hautpflegelabors zusammen, um die allerbesten Produkte im Bereich der Anti-Aging Hautpflege, sowie luxuriöse Bad- und Körperprodukte, herzustellen.

Ich habe bisher jedoch nie etwas von der Firma gehört, eine genaue Geschichte dazu gibt es wohl auch nicht, alles was ich herausgefunden habe ist, dass der Hauptsitz wohl in London ist, denn dort ist das größte Geschäft der Firma. Ansonsten gibt es Europaweit Stände und kleine Läden von Sakaré, sowie einen sehr ansprechenden und übersichtlichen Onlinshop. Preislich würde ich die Produkte schon in den gehoberen Gefilden einordnen und auch die Inhaltsstoffe hören sich sehr gehoben an. Auch gibt es eine sehr gut angepriesene Anti-Aging-Serie, die ich mir aber im Leben nicht leisten könnte. Aber kommen wir wieder zurück zur Hand- und Körperlotion, die ich euch heute ja vorstellen möchte.

IMG_5058

Die Sakaré Hand- & Körperlotion

Ich hab mich natürlich für die Patschulivariante entschieden, kaum ein Duft macht mich so dermaßen an, wie der des wundervollen Krautes. Doch auch für die weniger süßlich-herben unter euch, gibt es zwei schöne Duftnoten – Passion und Ozean. Die Inhaltsstoffe sind bei den beiden jedoch fast genauso wie bei der Patschulivariante, lediglich der Duft ändert sich.

Das Versprechen: 

Eine herrlich leichte, feuchtigkeitsspendende Tagespflegecreme, die ausgezeichnet als tägliche Körperfeuchtigkeitscreme nach dem Duschen oder Baden angewendet werden kann, da sie leicht von der Haut aufgenommen wird. Reich an Meeresmineralien und beruhigender Aloe Vera und Kamille, ist sie dank ihrer Wasserbasis (nicht Öl) auch nach dem Sonnenbaden zur Kühlung der Haut gut geeignet.

Meine Erfahrung

Das Design ist schlicht und edel gewählt, die Handhabung, der Plastikflasche ist ebenso einfach wie gut durchdacht. Sie liegt leicht in der Hand und die Lotion lässt sich durch sanftes drücken der Flasche leicht entnehmen und dosieren. Sobald man die Falsche öffnen, ströhmt ein wundervoller, warmer und angenehmer Patschuliduft in die Nase. Nicht so aufdringlich wie die Gothics in der Szenekneipe nebenan, nein eher dezent und sehr gut abgestimmt, aber dennoch intensiv. Ihr seht ich tu mir sichtlich schwer, den Duft in Worte zu fassen, man sollte ihn einfach mal riechen.

Auftragen lässt sich die Lotion sehr leicht, sie schmiert nicht unangenehm und hinterlässt keinen nervigen Ölfilm. Sie zieht schnell ein und hinterlässt ein weiches und samtiges Gefühl auf der Haut, welches auch noch nach gut einer Stunde zu spüren ist. Trotz ihrer leichten Textur pflegt sie meine sehr trockene Haut ausreichend, wenn ich die Lotion nach jedem Duschen verwende. Solltet ihr ein „Eincrememuffel“ mit sehr trockener Haut sein, würde ich euch empfehlen eher zur Bodybutter von Sakaré zu greifen. Diese gibt es auch aus den jeweiligen Duftserien.

Alles in allem überzeugt mich die Lotion sehr, es macht mir richtig Spaß mich damit einzucremen und das soll was heißen! Ich hasse normal das Gefühl von Creme auf der Haut und gehöre auch eher zu den „Eincrememuffeln“. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Negativpunkt, meiner Meinung nach – die Produkte sind einfach sündhaft teuer. Das gute Stück beinhaltet 200 ml Lotion, die einen stolzen Preis von 21 Euro hat. Wenn man sich damit also wirklich nach jeder Dusche eincremt, bekommt man sein Geld so schnell und gut unter die Leute. Vergleichbar mit meiner Neutrogena Wild Berry, ist Sakaré von der Pflegewirkung nicht sehr viel besser, wenn überhaupt. Jetzt fragt ihr euch sicherlich, warum ich sie mir dann gekauft habe – ja, der Duft ist einfach einmalig, ich habe diesen noch nirgends anders so genial gerochen wie bei dem Produkt und so konnte ich einfach nicht widerstehen…..ich denke sogar, ich werde auch in Zukunft nicht widerstehen können.

Kurzgefasst

+ Duft

+ Pflegewirkung

+ Anwendung

+ Anschaffung

Preis!!!

Kaufempfehlung: Wenn ihr dem Duft nicht widerstehen könnt – genauso wie ich –  dann solltet ihr euch ruhig mal eine Flasche gönnen, aber auf Dauer rentiert sich das nicht wirklich. Andere, billigere Marken haben den selben Effekt.

Sagt euch die Marke Sakaré etwas oder hört ihr sie nun das erste Mal?

Liebe Grüße,

SignaturPassionBeauty